Posts Tagged ‘Krieg’

U.S. Soldiers Teaching Homophobia in Afghanistan

Sonntag, August 29th, 2010

Requires no comment …

OT: „Pashtun translator Flirts with American soldiers LOL“

Judith Butler: Queere Bündnisse und Antikriegspolitik

Donnerstag, Juni 17th, 2010

Keine Ahnung, ob es dafür überhaupt noch Karten gibt:

Judith Butler, die diesjährige Zivilcourage-Preisträgerin des Berliner Christopher Street Day 2010, widmet sich in ihrem Vortrag der Frage, welches Profil eine queere Politik haben muss, die sich als Teil einer Politik gegen den Krieg versteht. Von dieser Frage ausgehend, behandelt die amerikanische Philosophin Aspekte einer queeren Friedenspolitik, die queer nicht als Identitätskonzept, sondern als Bündnisform zu thematisieren sucht. Welche politische Rolle spielt queere Politik in einer Welt, in der Krieg alltäglich erscheint und viele Völker einem ständigen Bedrohungszustand hoffnungslos ausgeliefert sind? Wie muss sich queere Politik angesichts der globalen Herausforderungen der zunehmenden Militarisierung und fortgesetzten Kolonialisierung neu definieren, und ist eine queere Politik denkbar, die nicht zugleich auch eine anti-rassistische Bewegung ist? Wie können wir Bündnissen gegen nationalistische Abschottungspolitik beitreten, wenn diejenigen, für die und mit denen wir kämpfen, unsere Standpunkte nicht immer teilen?

Fr, 18. Juni 2010, 21:00 Uhr, Volksbühne Berlin, Großes Haus.

„They’re not simply war criminals, they’re fools!“

Samstag, Mai 22nd, 2010

In January 2009, Sir Gerald Kaufman, Zionist, son of Orthodox Jewish Holocaust survivors, British Labour politician and a Member of Parliament since 1970, held this impressive speech before the House of Commons on the „war“ that was then being waged against the people in Gaza:

„Yes, I’m a little bit fascist“

Donnerstag, Mai 13th, 2010

Israeli tourists watch Gaza massacre from the „Hill of Shame“:

via mondoprinte

Zurück an Absender

Freitag, April 9th, 2010

Eisernes Kreuz
(via)

Dazu ein schöner Trauermarsch:

http://www.youtube.com/watch?v=ms8SOudyySM

Collateral Murder

Dienstag, April 6th, 2010

Im Ring: Peter Decker vs. Freunde des imperialistischen Kriegs

Dienstag, März 23rd, 2010

Ich schließe meinen Blog-Zyklus zum Thema Krieg, Okkupation und Siedlungspolitik – von dem einige glauben, ich hätte damit das Höllentor zum „neuen Antisemitismus“ geöffnet – nicht ab (allgemeines Auftatmen!), ohne noch dieses erheiternde MP3-Audio einer Diskussion zwischen Peter Decker und zwei jungen Antideutschen hinterherzuschieben. Dass auch ich meine Differenzen mit dem GegenStandpunkt habe, dürfte bekannt sein. Aber manche Diskussionen haben einfach Kult-Status, und richtige Argumente sind natürlich auch dabei. Vor allem aber ist es, zumindest in diesem Fall, einfach wahnsinnig unterhaltsam!

Peter Decker vs. antideutsche Kriegsfans

Die 17-minütige Unterdiskussion, die ich für diesen Blog-Eintrag herausgeschnitten habe, schließt an einen Vortrag an, der am 5. Oktober 2006 in Nürnberg anlässlich des Libanon-Kriegs gehalten wurde. Der Vortrag, betitelt: „Das grenzenlose Sicherheitsbedürfnis Israels und sein Nutzen für die amerikanische Kontrolle der Welt“, wird als Audio auf Argudiss gehostet und kann dort komplett heruntergeladen werden. Die Argumente habe ich nicht geprüft und übernehme daher keine inhaltliche Verantwortung! 😉

Maryla Finkelstein on War, Zionism, Israel & Palestinian Suffering

Dienstag, März 2nd, 2010

Da sich die Leute bei Norman Finkelstein die Ohren zuhalten, dachte ich mir, hören sie sich vielleicht seine Mutter an. Denn tatsächlich ist der Apfel nicht besonders weit vom Stamm gefallen:

Did We Learn Anything? (8:58 min.)

Are You Still a Pacifist? (5:19 min.)

It’s not a State, It’s a Garrison! (6:41 min.)

Die drei Audio-Dokumente sind Ausschnitte aus einem mehrstündigen Interview, das Maryla Finkelstein dem öffentlichen Rundfunksender WNYC etwa zwei Jahre vor ihrem Tod gab. Die Überlebende des Warschauer-Ghetto-Aufstands und des deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers Majdanek in Polen starb 1995 in New York – demselben Jahr, in dem Yitzhak Rabin wegen seiner Landofferte an die Palästinenser von einem rechtsextremen Israeli erschossen wurde.

Did you know? Gaza

Freitag, Februar 26th, 2010

Wenn Täter-Enkel sich empören: Finkelstein, Antisemitismus und Israel

Montag, Februar 15th, 2010

Am 26. Februar soll der amerikanische Politikwissenschaftler Norman Finkelstein, unter anderem auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, in Berlin einen Vortrag halten, der den etwas sperrigen Titel trägt: „Ein Jahr nach dem Überfall der israelischen Armee auf Gaza – die Verantwortung der deutschen Regierung an der fortgesetzten Aushungerung der palästinensischen Bevölkerung“. Vermutlich wird der Vortrag vor allem eine Collage seines neuen Buches ‚This Time We Went Too Far‘ sein, über dessen Grundthesen man sich in zahlreichen Youtube-Videos informieren kann.

Indessen hat der Landesarbeitskreis (LAK) „Shalom“, der sich vor wenigen Jahren gründete, um die Linkspartei auf einen stramm proisraelischen Kurs einzuschwören, im Verbund mit anderen Gruppen zu einer Kundgebung aufgerufen, um unter dem Motto „Was zu viel ist, ist zu viel“ aus diesem Vortrags- und Diskussionsabend, der nunmehr sogar in den Räumen der eigenen Parteistiftung stattfinden soll, eine Art öffentlichen Skandal zu zaubern. (mehr …)