Posts Tagged ‘Heterosexismus’

Les Veilleurs – die heterosexistische Nachtgarde des Herrn

Donnerstag, Mai 2nd, 2013

Wenn man schon immer wissen wollte, was spezifisch christlich ist, dann das: die Identität als verfolgende Unschuld; sich als Opfer derjenigen auszugeben, zu deren Unterdrückung man jahrhundertelang die ideologische Begleitmusik geliefert hat und deren Emanzipation man heute als die „kommende Diktatur“ des Relativismus anprangert. Im lacanschen Dreieck des Genießens steht dafür der Begriff der Paranoia: die an sich selbst verleugnete Lust kehrt als Beicht­schnüffelei und tätiger Verfolgungswahn gegenüber denjenigen wieder, denen man sie – um der Bewahrung ihres Seelenheils willen – am liebsten aus dem Leib prügeln würde. So geht christliche Nächstenliebe. Ihre paranoide Struktur wird ausgelöst durch die mit der Jesusfigur gesetzte Konstruktion eines allgütigen Gottes, der uns die Untersagungen der Schönheiten unseres Fleisches, von der Masturbation über den vorehelichen Sexualverkehr bis zum gleichgeschlechtlichen Beischlaf, doch in Wahrheit nur deshalb auferlegt, weil er uns „liebt“. Entsprechend widerwärtig nehmen sich katholische Mahnwachen gegen die Ehe für alle aus, die in einem ästhetischen Stil daherkommen, als hätte man es mit einer Sitzblockade gegen den NATO-Doppelbeschluss zu tun. Man würde kaum glauben, dass es sich um den Versuch ideologisch verhetzter Jugendlicher handelt – sie selbst nennen sich übrigens „die Nachtwächter“ (les veilleurs) –, anderen Menschen die bürgerliche Gleichheit zu bestreiten.

PS: Hier eine gepimpte Version dieses Videos, die das katholische Gejaule durch eingespielten Chor-Gesang ersetzt. Und hier ein beeindruckender Blick von außen auf die 5.000 homophoben „Nachtwächter“ von Paris.

Neokonservative Homophobie

Sonntag, Januar 16th, 2011

Zwei Kommentare aus dem transatlantischen Kriegsblog „Fact – Fiction“.

Die RIM im Wandel der Zeiten

Sonntag, Januar 2nd, 2011

Programm der maoistischen RCP-USA vom 1. Mai 1981:

As for homosexuality, this too, is perpetuated and fostered by the decay of capitalism, especially as it sinks into deeper crisis. This is particularly the case because of the distorted, oppressive man-woman relations capitalism promotes. Once the proletariat is in power, no one will be discriminated against in jobs, housing and the like merely on the basis of being a homosexual. But at the same time education will be conducted through out society on the ideology behind homosexuality and its material roots in exploiting society, and struggle will be waged to eliminate it and reform homosexuals.

Programmentwurf der RCP-USA vom 1. Mai 2001:

The revolutionary proletariat is staunchly opposed to the attacks on homosexuality by reactionary forces such as religious fundamentalists, and to all physical assaults on, discrimination against, and government repression of homosexuals, which is so widespread and vicious in the U.S. today. In the new society, discrimination against homosexuals will be outlawed and struggled against in every sphere of society, including personal and family relations.

Karl Marx, „Thesen über Feuerbach“, 1845 (redigierte Fassung von 1888):

Die materialistische Lehre, daß die Menschen Produkte der Umstände und der Erziehung, veränderte Menschen also Produkte anderer Umstände und geänderter Erziehung sind, vergißt, daß die Umstände eben von den Menschen verändert werden und daß der Erzieher selbst erzogen werden muß. Sie kommt daher mit Notwendigkeit dahin, die Gesellschaft in zwei Teile zu sondern, von denen der eine über der Gesellschaft erhaben ist.