Archive for August, 2013

Männerliebe im Islam

Samstag, August 17th, 2013

„Als Männerliebe im Islam noch kein Tabu war“
Thomas Bauer im Dradio, 16.08., Tag für Tag

Reading Marx

Sonntag, August 11th, 2013

Click to enlarge!

captain-america

From Civil War: Young Avengers/Runaways #1

Hulkling (Young Avengers) vs. the Christian forces of evil

Freitag, August 9th, 2013

(Click to enlarge)
hulkling
From Avengers: The children’s crusade #1

Ticket Adorno

Sonntag, August 4th, 2013

Der Vortrag in Jena über „Homophobie und Psychoanalyse im Werk von Theodor W. Adorno“ hat ein paar fleißige antideutsche Textarbeiter zu einer erwartbaren Reaktion animiert. Es ist nicht ganz einfach, darauf zu antworten, da es an Argumenten ziemlich hapert. Stattdessen wird stereotyp der eigene, kleine Szenesumpf herunterzitiert, um als Platzhalter für so etwas wie einen Einwand zu dienen. Was soll man etwa zu der Behauptung sagen, Kracauers Versuch einer Gesellschaftsbiographie über „Jacques Offenbach und das Paris seiner Zeit“ sei gescheitert, wenn dafür vermutlich nur die Tatsache herhalten muss, dass sie Adorno sowenig goutiert hat wie Benjamins späte Affinität zu Brecht? Der blinde Glaube an die Autorität eines Namens ersetzt den Gedanken, und es verhält sich mit der Willkür des eigenen Urteils gerade so, wie es zuletzt Kracauer 1960 seinem einstigen Geliebten attestierte:

Für ihn ist die Dialektik ein Mittel, um seine Überlegenheit über alle vorstellbaren Meinungen, Gesichtspunkte, Entwicklungen, Ereignisse aufrechtzuerhalten, indem er sie auflöst, verurteilt oder wieder errettet – wie es ihm passt. So etabliert er sich als Meister und Kontrolleur einer Welt, die er niemals in sich aufgenommen hat.

Ich werde mich daher im Folgenden auf die Aspekte konzentrieren, die mir einer argumentativen Klärung zugänglich erscheinen und alles andere einfach beiseite schieben. Das betrifft etwa Beschwörungsformeln über das Verhältnis von Besonderem und Allgemeinen, zwei in dieser Abstraktheit ziemlich nichtssagenden Kategorien. Konkretisiert an dem Verhältnis von Individuum, Gesellschaft und der vermeintliche „Lücke“ zwischen ihnen kann ich mir einen kurzen theoretischen Ausflug dazu aber nicht ersparen: (mehr …)