Unter dem offenen Einfluss der religiösen Rechten in den USA, die so etwas wie den ideologischen „Betriebssystemkern“ des internationalen christlichen Fundamentalismus repräsentiert, forcieren evangelikale Kräfte in Uganda seit Monaten ein Gesetz, das für eine Reihe homosexualitätsbezogener Delikte die Hinrichtung oder – in minder schweren Fällen – Gefängnisstrafen bis zu lebenslanger Haft vorsieht.

In diesem Youtube-Video werden verschiedene Details des Gesetzes etwas näher beleuchtet und gezeigt, dass laut Parlamentsentwurf für eine Verurteilung nicht einmal der Vollzug sexueller Handlungen erforderlich ist. Es genügt bereits, sich für die Freiheit gleichgeschlechtlicher Liebe einzusetzen, LGBT-Organisationen zu fördern oder als Autoritätsperson Gesetzesbrecher nicht binnen 24 Stunden an die Polizei zu melden.

Wer gegen die bereits in wenigen Tagen drohende Verabschiedung des Gesetzes online petitionieren will, hat dazu hier eine letzte Gelegenheit.