Archive for Februar, 2010

Raul Hilberg: Professionals and the Holocaust (1980)

Sonntag, Februar 28th, 2010

Did you know? Gaza

Freitag, Februar 26th, 2010

Jesus never hugged!

Donnerstag, Februar 25th, 2010

Immer wieder ein Faszinosum: die evangelikale Szene in den USA. Im folgenden Youtube-Video wirbt eine religiöse Hiphop-Band für den „Christian side hug“ als Ersatz für die frontale Umarmung (front hug), die man offenbar als furchterregende Gefahr für das Ziel sexueller Enthaltsamkeit betrachtet. Wobei „wirbt“ vielleicht das falsche Wort ist: wer nicht pariert, dem wird ein Schlag ins Koma angedroht…

Wie schon bei der konservativen Teabagger-Bewegung ist man sich vielleicht nicht ganz der Doppeldeutigkeit von Sätzen wie „I’m a rough rider“ bewusst … just saying. 😉

Gefunden hab ich das übrigens bei meinem Lieblings-Vlogger Ray William Johnson, der sich im selben Beitrag auch den republikanischen Senator Chris Buttars vornimmt. (O-Ton Buttars: „I don’t mind gays … but I don’t want them stuffing it down my throat all the time … and certainly in my kid’s face!“) 😀

Und wer noch nicht genug hat: in der aktuellen Folge widmet sich Ray den Äußerungen einer konservativen Kongress-Abgeordneten, die sich öffentlich in pornographischen Phantasien verliert, nur um zu beweisen, dass die Praktik des Analverkehrs für sie nicht in Frage komme, daher irgendwie „nicht normal“ sei und es rechtfertige, gleichgeschlechtliche Paare gegenüber der Heterosexuellen-Ehe zu benachteiligen. Eine Lücke in der Argumentationskette? Hey, das ist eine gottesfürchtige Frau, was erwartet ihr!

Defamation (2009) by Yoav Shamir

Dienstag, Februar 23rd, 2010

Ein cooler, humorvoller und, wie ich finde, sehr um Differenzierung bemühter Dokumentarfilm von Yoav Shamir zum Thema Antisemitismus heute:

Israeli director Yoav Shamir embarks on a provocative – and at times irreverent – quest to answer the question, “What is anti-Semitism today?” Does it remain a dangerous and immediate threat? Or is it a scare tactic used by right-wing Zionists to discredit their critics? Speaking with an array of people from across the political spectrum (including the head of the Anti-Defamation League and its fiercest critic, author Norman Finkelstein) and traveling to places like Auschwitz (alongside Israeli school kids) and Brooklyn (to explore reports of violence against Jews), Shamir discovers the realities of anti-Semitism today. His findings are shocking, enlightening and – surprisingly – often wryly funny.

You need a browser that supports HTML5. Video Download Link:

http://cdn.videos.wordpress.com/nhUvd4UW/1_true-stories-2010-defamation-ws-pdtv-xvid_std.mp4


Defamation by Yoav Shamir (2009). Runtime: 91 min.

Sarrazins willige Vollstrecker

Sonntag, Februar 21st, 2010

Alan Posener liest Thilo Sarrazin. Großes Theater! Ergänzend dazu: Ramona Ambs über „Sarrazins willige Vollstrecker„.

Uganda: Evangelikale forcieren Todesstrafe für Schwule & Freunde

Freitag, Februar 19th, 2010

Unter dem offenen Einfluss der religiösen Rechten in den USA, die so etwas wie den ideologischen „Betriebssystemkern“ des internationalen christlichen Fundamentalismus repräsentiert, forcieren evangelikale Kräfte in Uganda seit Monaten ein Gesetz, das für eine Reihe homosexualitätsbezogener Delikte die Hinrichtung oder – in minder schweren Fällen – Gefängnisstrafen bis zu lebenslanger Haft vorsieht.

In diesem Youtube-Video werden verschiedene Details des Gesetzes etwas näher beleuchtet und gezeigt, dass laut Parlamentsentwurf für eine Verurteilung nicht einmal der Vollzug sexueller Handlungen erforderlich ist. Es genügt bereits, sich für die Freiheit gleichgeschlechtlicher Liebe einzusetzen, LGBT-Organisationen zu fördern oder als Autoritätsperson Gesetzesbrecher nicht binnen 24 Stunden an die Polizei zu melden.

Wer gegen die bereits in wenigen Tagen drohende Verabschiedung des Gesetzes online petitionieren will, hat dazu hier eine letzte Gelegenheit.

Wenn Täter-Enkel sich empören: Finkelstein, Antisemitismus und Israel

Montag, Februar 15th, 2010

Am 26. Februar soll der amerikanische Politikwissenschaftler Norman Finkelstein, unter anderem auf Einladung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost, in Berlin einen Vortrag halten, der den etwas sperrigen Titel trägt: „Ein Jahr nach dem Überfall der israelischen Armee auf Gaza – die Verantwortung der deutschen Regierung an der fortgesetzten Aushungerung der palästinensischen Bevölkerung“. Vermutlich wird der Vortrag vor allem eine Collage seines neuen Buches ‚This Time We Went Too Far‘ sein, über dessen Grundthesen man sich in zahlreichen Youtube-Videos informieren kann.

Indessen hat der Landesarbeitskreis (LAK) „Shalom“, der sich vor wenigen Jahren gründete, um die Linkspartei auf einen stramm proisraelischen Kurs einzuschwören, im Verbund mit anderen Gruppen zu einer Kundgebung aufgerufen, um unter dem Motto „Was zu viel ist, ist zu viel“ aus diesem Vortrags- und Diskussionsabend, der nunmehr sogar in den Räumen der eigenen Parteistiftung stattfinden soll, eine Art öffentlichen Skandal zu zaubern. (mehr …)

stalemate of history

Samstag, Februar 13th, 2010

„dass du nicht mehr glaubst, dass du etwas ändern kannst: das ist das grauenhafteste. das ist das grauenhafte an diesem land.“ (Ronald M. Schernikau)

Radikale Muslime …

Freitag, Februar 12th, 2010

Qantara-Interview mit Olivier Roy: „Radikale Muslime sind verwestlicht“ (via).